Die 10 Kernfähigkeiten des Dialogs

1 Haltung des Nicht-Wissens

„Im Anfängergeist gibt es viele Möglichkeiten. Im Geist des Experten gibt es wenige.“ (Shunryu Susuki)

Wann haben Sie das letzte Mal die neugierige Haltung eines Kindes eingenommen?

2 Offenheit

Sich von den eigenen Überzeugungen lösen, das eigene Denken von Anderen beeinflussen lassen und das Vertrauen, weder körperlich noch psychisch verletzt zu werden.

Wie gelingt es Ihnen, offen zu bleiben, wenn Ihr Gegenüber eine konträre Position vertritt? Was verändert sich durch Ihre offene Haltung, wenn Sie die Meinung des Anderen weder annehmen noch Ihre eigene aufgeben?

3 Zuhören

Wenn wir anderen wirklich zuhören wollen, dann müssen wir zuerst lernen, uns selbst zu beobachten und uns selber zuzuhören.

Welche inneren Bewegungen, Gedanken und Bewertungen kommen in Ihnen auf, wenn Sie jemandem zuhören?

4 Verlangsamung

Dient dazu, das Denken zu beobachten, die Bedeutung des Gedachten aufzuspüren und Impulse, die hochkommen, zu thematisieren.

Was wäre, wenn Sie in einer hitzigen Gesprächssituation um eine Pause bitten würden?

5 Annahmen und Bewertungen suspendieren

„Sobald Dir ein Gedanke einfällt – lach‘ darüber.“
(Lao Tse)

In welchen Bereichen haben Sie eine besonders feste Meinung? Was passiert mit Ihnen (wie reagieren Sie), wenn jemand Ihre Position in Frage stellt?

6 Eine erkundende Haltung üben

„Verzicht auf die Rolle des Wissenden und Interesse an dem, was anders ist.“
Parzival-Dilemma (Anfortas)

Wie könnten Sie Fragen stellen, die andere Personen nicht als bedrohlich, schulmeisterlich oder inquisitorisch empfinden, sondern als ehrlich und interessiert?

7 Radikaler Respekt

Von lat. radix (Wurzel) und respicio (zurücksehen) – ich akzeptiere nicht nur, wer Du bist. Ich versuche auch, die Welt aus Deiner Perspektive zu sehen.

Wie würde sich Ihre Sichtweise verändern, hätten Sie die gleiche Erfahrung wie Ihr Kontrahent gemacht?

8 Sprich von Herzen … und fasse Dich kurz

„Ich“ statt „man“, Verzicht auf Abstraktionen – ich rede von dem, was mir wirklich wichtig ist.

Was passiert, wenn Sie im Gespräch ganz bei sich bleiben und auf jeden Schuldzuweisung verzichten?

9 Produktives Plädieren

Vorurteile und Annahmen offen legen:
„Was immer Du zu sagen hast, lass‘ die Wurzel dran, lass sie hängen. Mitsamt der Erde, um klarzumachen, woher sie kommt.“
(Charles Olsen)

Wen möchten Sie ermutigen, Ihre Sichtweisen kennenzulernen und diese zu überprüfen?

10 Den Beobachter beobachten

Beobachten, wie wir aufeinander reagieren – mit Urteil, Zorn, Kritik, Furcht …

Wie können wir von unseren eingeprägten „Programmen“ unabhängig werden?

Jetzt
Ich wollte alle verändern
Niemand änderte sich.
Jetzt,
nach allem – vor Allen
ändere ich mich.

Daniela Hofmann